KW 7: Unternehmen vernachlässigen Cybersecurity-Anforderungen, Youtuber informieren zum Internet Day Cybersecurity, Hacker greifen Wasserwerke an

NACHRICHTEN

Unternehmen vernachlässigen Cybersecurity-Anforderungen: Forscher des Fraunhofer IPT kritisieren, dass Unternehmen in puncto Cybersecurity extrem hinterherhinken und fast keine der Security-Anforderungen erfüllen. In vernetzter Produktion sind Maschinen, Anlagen, Netzwerk- und Computertechnik in einer gemeinsamen IT-Umgebung miteinander verbunden. Regelmäßige Sicherheitsupdates werden für Maschinen in der Regel mehrere Jahrzehnte nicht getätigt. Dies erhöhe die Angriffsfläche. Keines der 29 untersuchen Unternehmen erfüllt die Cyber-Sicherheitsvorkehrungen. Fragebogen sollen nun Abhilfe schaffen.
industry-of-things.de

Youtuber informieren zum Internet Day Cybersecurity: Bereits 1999 wollte das von der Europäischen Kommission gestartete Safer Internet Programm ein Bewusstsein für Onlinegefahren und den Umgang mit digitalen Medien schaffen. In ihren Videos informieren Youtuber über Phishing, Zwei-Faktor-Authentifizierung und sichere Passwörter. „Wir alle lieben das Internet, ich selbst ganz besonders. Ich habe das Gefühl, ich lebe im Internet. Aber natürlich muss man auch im World Wide Web sicher und vorsichtig sein“, erklärt der österreichische YouTuber, Kolumnist, Autor und Kabarettist, Michael Buchinger.
derstandard.de

Hacker greifen Wasserwerke an: Hacker haben das Computersystem einer Wasseranlage in Florida gehackt und versucht eine gefährliche Menge an Zusatzstoffen in die Wasserversorgung einzubringen. Die Anlage versorgt etwa 15.000 Menschen in der Nähe von Tampa, Florida. Ein Angestellter bemerkte, dass sich auf seinem Computerbildschirm der Mauszeiger bewegte, obwohl er diesen selbst nicht tätigte. Über TeamViewer hatten sich die Hacker Zugang zu dem Computer eines Mitarbeiters der Wasserversorgung verschafft und die Kontrolle übernommen. TeamViewer ermöglicht unter anderem technischen Fernsupport. Nach Angaben des Unternehmens sei die Software weltweit auf 2,5 Milliarden Geräten installiert. Das FBI und der Secret Service wurden zur Unterstützung bei den Ermittlungen hinzugezogen.
br.de, elektroniknet.de, reuters.com, nzz.ch

– Anzeige –
Ihre Botschaft gut hörbar: Podcasts führen Ihren Siegeszug fort und bieten für Unternehmen, Medienhäuser und Privatpersonen eine neue Bandbreite an Möglichkeiten Menschen zu erreichen. In unserem Podcast-Studio in Berlin-Mitte können Sie Ihre eigenen Audio-Formate aufzeichnen. Gerne unterstützen wir Sie von der Konzeption bis zur Postproduktion und dem Vertrieb.
Kommen wir in Kontakt: podcastproduktion.berlin

Cyberkriminelle erpressen Videospielentwickler: Hacker haben Berichten zufolge den Quellcode des Spiels und andere Informationen verkauft, die von Cyberpunk 2077 und dem The Witcher 3 Studio CD Projekt Red (CDPR) gestohlen wurden. Die Cybersecurity-Firma Kela veröffentlichte Screenshots eines Beitrags im Hacking-Forum Exploit, der angeblich von den Angreifern verfasst wurde, und sagte, sie hätten ein Angebot für die Daten von außerhalb des Forums erhalten. Es ist nicht bekannt, wer die Daten gekauft hat oder für wie viel sie verkauft wurden. Es wurde jedoch vermutet, dass die Auktion den Quellcode für Thronebreaker beinhaltete: The Witcher Tales“-Spinoff, The Witcher 3, eine Ray-Traced-Version von The Witcher 3, Cyberpunk 2077 und Kopien von internen Dokumenten des Unternehmens.
faz.net, theverge.com

Munitionssuche mit künstlicher Intelligenz in Kiel: Eine Kieler Geoinformatik-Firma scannt alte Weltkriegstagebücher, um die historischen Dokumente mit KI zu analysieren, um Informationen über abgeladene Munition und Blindgänger zu finden. Nach zehn Jahren am Markt hat die Firma inzwischen zwanzig Beschäftigte und die Software ist so weit vorangeschritten, dass sie aus den gescannten Dokumenten Informationen wie Dokumenten Positionsdaten, Eigennamen, Munitionsarten und Wetterdaten herauslesen kann. Denn auch 76 Jahre nach Kriegsende liegen noch schätzungsweise 1,6 Millionen Tonnen Munition im Meer – allein in der Ostsee. Eine Gefahr für das Ökosystem, aber auch für den Schiffsverkehr und Fischer, die ihre Netze am Meeresgrund auswerfen. „Künstliche Intelligenz ist ein entscheidender Schritt, die Altlasten erst einmal zu finden und zu kartieren,“ lobt Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht da Projekt.
ndr.de

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

Sicherheitslücke: Millionen IoT-Geräte bedroht computerbild.de
Cybersicherheit vs. Cyber-Resilienz: – und warum man beide braucht it-daily.net
Bitcoin: erreicht 50.000 Dollar-Wert faz.net
DSGVO-Verstöße: um 60 Prozent 2020 gestiegen t3n.de
Autonomes Fahren: Bundeskabinett billigt umstrittenen Gesetzentwurf mixed.de

ZAHL DER WOCHE

EY Global Information Security Survey 2020: Sechzig Pro­zent der globalen Unternehmen waren im Jahr 2020 von einem wesentlichen oder erheblichen Cy­ber­si­cher­heits­vor­fall betroffen.
winfuture.de

HINTERGRUND

VdTÜV-Studie: Sorge vor Cyberangriffe auf vernetzte Produkte steigt: Das Vertrauen vieler Verbraucher in Smart-Home-Produkte nimmt langsam ab. Rund 66 Prozent meinen, dass das Risiko eines Hackerangriffs durch mit dem Internet verbundene Fernseher, Alarmanlagen oder Staubsaugerroboter steige. Auch fürchten 68 Prozent den Missbrauch persönlicher Daten. Außerdem wüssten 80 Prozent nicht, wie gut die Geräte gegen Cyberangriffe geschützt sind. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands unter 1.005 Personen ab 16 Jahren. Anlässlich des „Safer Internet Day“ fordert Dr. Dirk Stenkamp, Präsident des TÜV-Verbands (VdTÜV), dass der Schutz vor Cyberangriffen fester Bestandteil der Produktsicherheit werden müsse. Die Sicherheitsbedenken der Verbraucher bremsten die Entwicklung des Smart-Home-Marktes aus.
it-daily.net

Lego startet Kampagne zur Kindersicherheit im Netz: Der größte Spielzeughersteller der Welt hat zusammen mit dem Think Tank für digitale Bildung, DQ Institute anlässlich des diesjährigen „Safer Internet Day“ eine Initiative entwickelt, mit dem Kinder lernen sollen, sich sicher in der Online-Welt zu bewegen. Denn Mobbing im Internet verkörpert eines der größten Probleme für viele Kinder und Jugendliche. Mittels eines Online-Quizspiels lernen Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Captain Safety, wie man Cybermobbing erkennt und sich dagegen wehrt. Auch lernen sie ein „aufrichtiger digitaler Bürger zu werden.
wuv.de

ZITAT

„Das ist schon jenseits dessen, was wir als Datenschützer für vertretbar halten.“
Der baden-württembergische Landesdatenschützer Stefan Brink kritisiert die Überwachungssoftware bei Hochschulprüfung harsch und findet sie höchstproblematisch.
golem.de

– Anzeige –
IoT: Melita.io IoT-Netz auf LoRaWAN-Basis etablieren, building IoT 2021, Sigfox Germany setzt auf 0G iot-ticker.net
AI: Chancen der künstlichen Befruchtung mit KI erhöhen, App soll Corona am Husten erkennen, VW will die autonome Mobilität in China vorantreiben ai-ticker.net

SICHER?

Jeder Vierte offen für Beziehung mit KI: Das legt eine Umfrage des Softwareunternehmens Kaspersky nahe. So könnten sich 26 Prozent der befragten 16- bis 30-Jährigen in Deutschland vorstellen können, sich in eine Künstliche Intelligenz (KI) zu verlieben, die auf eigene Bedürfnisse hin programmiert wurde. 25 Prozent der Befragten würden zudem die Möglichkeit, mit einer menschlich gestalteten KI Sex zu haben, nicht ausschließen.
berliner-zeitung.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Safety und Security der Digitalisierung:

Safety-Security-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings