KW 09: Seehofer will Staatstrojaner einsetzen, EU-Kommission: Mitarbeiter sollen “Signal” nutzen, Virtuelle Zäune gegen Drohnen

NACHRICHTEN

Seehofer will Staatstrojaner einsetzen: Künftig soll der Verfassungsschutz bei besonders schweren Bedrohungen einen Staatstrojaner auf das Handy oder den PC von Verdächtigen aufspielen können. Dadurch könnte das Bundesamt bei Gesprächen noch vor der Verschlüsselung der Nachrichten bei WhatsApp mitlesen und Zugriff auf sensible Daten erlangen. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wäre damit faktisch umgangen. Horst Seehofer plant außerdem, dass der Verfassungsschutz das Handy oder den PC von Verdächtigen per Trojaner durchsuchen kann.
hna.de

EU-Kommission: Mitarbeiter sollen “Signal” nutzen: Um diplomatische Informationen besser vor Leaks und Spionage zu schützen, hat die EU-Kommission den Messenger “Signal” als die empfohlene Anwendung für öffentliches Instant-Messaging ausgewählt. Anfang Februar habe es eine entsprechende interne Ankündigung gegeben, berichtete das Online-Magazin “Politico”. Der Schritt überrascht, da die Verwaltung des EU-Parlaments Abgeordneten im Herbst zunächst untersagt hatte, “Signal” zu nutzen. Sie begründete dies damit, dass die Software keine Standard-Anwendung und bislang im eigenen Haus nicht auf Möglichkeiten für einen sicheren Einsatz getestet worden sei.
t3n.de, heise.de, politico.eu

Virtuelle Zäune gegen Drohnen: Die NRW-Landesregierung hat verlangt, Drohnen künftig so zu programmieren, dass sie nicht in gesperrte Lufträume fliegen können. In einem Brief an die EU-Kommission schlägt NRW-Justizminister Peter Biesenbach vor, das Geofencing, mit dem virtuelle Zäune um gesperrte Lufträume errichtet werden, ins EU-Recht aufzunehmen. Die EU habe zwar vorgeschrieben, dass Drohnen mit einem Geo-Sensibilisierungssystem ausgestattet werden müssen. Das sei aber eine kontraproduktive Warnfunktion: Kriminelle würden so darauf aufmerksam gemacht, dass sie ihr Ziel erreicht haben. Das Sensibilisierungssystem erkennt eine potenzielle Verletzung der Luftraumgrenze und warnt den Drohnenpiloten – ein Einfliegen verhindert sie aber nicht. In NRW hatten Drohnensichtungen über Gefängnissen zuletzt zugenommen.
zeit.de

Kretschmann drängt auf stärkere Zusammenarbeit bei KI: Winfried Kretschmann hat einen europäischen Schulterschluss gefordert, um den Rückstand im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) gegenüber den USA und China aufzuholen. Für den Südwesten sieht er bei der KI vor allem Chancen im Bereich von industriellen Anwendungen und des maschinellen Lernens. Kretschmann betonte, dass die Grundrechte der Menschen beim Einsatz der neuen technologischen Möglichkeiten auf jeden Fall gewahrt werden müssten.
welt.de

Cyber-Armee: Hacker auf Abwegen juedische-allgemeine.de
Ukraine: Wie die Ukraine vom Hacker-Spielplatz zum Cyberwar-Schlachtfeld wurde t3n.de
Führungskräfte: Das Zeitspiel der Chefs wiwo.de
WordPress: Hacker nutzen Sicherheitslücke bei WordPress Plugin Themegrill nau.ch

ZAHL DER WOCHE

Nach einem Datenleck bei der Hotel- und Casinokette MGM sind die persönlichen Daten von 10,6 Millionen Gästen veröffentlicht worden. Darunter bekannte Persönlichkeiten wie Justin Bieber und Jack Dorsey.
golem.de

HINTERGRUND

Model Hacking verwirrt Künstliche Intelligenz: Künstliche Intelligenz, die mithilfe von Bilderkennung lernt und arbeitet, kann durch leichte Manipulationen zu Fehlern verleitet werden. Experten von McAfee schafften es mit Stickern auf Verkehrsschildern, die für das menschliche Auge kaum erkennbar sind, das “Auge” von einem Tesla-Fahrzeug so auszutricksen, das es deutlich über die Geschwindigkeitsbegrenzung beschleunigte. Das sogenannte “Model Hacking” ist eine nicht zu unterschätzende Risikoquelle in der KI.
zdf.de

Bosch: ethische Leitlinien für KI-Entwicklung: Der Konzern Bosch betrachtet Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie für die Zukunft, mit der allerdings potenzielle Risiken verbunden sind. Das Unternehmen setzt sich daher eigene Leitlinien für die Entwicklung von KI-Leitlinien. Dazu gehört u.a. der Vorsatz, dass KI der gesellschaftlichen Verantwortung untergeordnet sei. Die Produkte sollen nachvollziehbar und vertrauenswürdig sein, rechtliche Vorgaben und ethische Leitlinien sollen respektiert werden.
industrie.de

ZITAT

“Menschen haben noch immer ein Monopol auf das Böse. Das Problem ist nicht KI. Das Problem sind Menschen, die neue Technologien nutzen, um anderen Menschen Schaden zuzufügen.”
Schach-Meister Garry Kasparov, der gegen eine Künstliche Intelligenz verlor, kommentiert die Potenziale der Technologie.
mixed.de

SICHER?

Bluetooth gefährlich für Smartphones: Nutzer von Android-Smartphones oder Tablets mit den Android-Versionen 8 (Oreo) und 9 (Pie) sollten gegenwärtig vorsichtig bei der Benutzung ihres Bluetooths sein. Eine Sicherheitslücke macht es für Angreifer möglich, das persönliche Daten zu stehlen oder Schadsoftware einzuschleusen. Bis ein Sicherheitspatch in einem System-Update verfügbar ist, sollten Nutzer Bluetooth am besten ausschalten.
zeit.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Safety und Security der Digitalisierung:

Safety-Security-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings