KW 39: BSI warnt vor Emotet, Facebook kauft Start-Up zur Gedankensteuerung, Hacker verschaffen sich Zugriff auf Youtube-Accounts

0

NACHRICHTEN

BSI warnt vor gefährlicher Schadsoftware: Die E-Mail-Verbreitung mit dem Hinweis, man tauche in der Autobiographie des US-Wistleblowers Edward Snowden auf, reicht – die Schadsoftware Emotet verbreitet sich erneut. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt davor, dass unter anderem Banking-Trojaner geladen werden könnten. Das Phishing-Programm bedient sich dabei der Datenbank der Empfänger und nutzt Namen von Personen, mit denen man tatsächlich Kontakt hatte. handelsblatt.com

Neue Kamera kann Personen aus Menschenmengen identifizieren Chinesische Wissenschaftler haben eine 500-Megapixel-Kamera entwickelt, mit welcher es möglich ist aus größerer Entfernung Einzelpersonen zu identifizieren. Beispielsweise soll es möglich sein, Personen aus der Menge in einem Fußballstadion deutlich zu erkennen. Die Kamera soll über eine Cloud-Verbindung, Gesichtserkennung sowie Künstliche Intelligenz verfügen. golem.de

Facebook kauft Start-Up zur Gedankensteuerung: Der US-Konzern Facebook hat das Start-Up Ctrl-Labs erworben. Laut dem Finanzportal Bloomberg soll der Deal zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Dollar wert sein. Facebook lässt so viel Geld für eine innovative Technologie liegen – die Steuerung über Gedanken. Ctrl-Labs haben eine Armband entwickelt, welches neuronale Signale an die Muskulatur erkennt und in Computerbefehle übersetzen kann. Das Schreiben von Textnachrichten soll dabei auch ohne die Berührung eines Smartphones möglich sein. Facebook beteuert, dass die Technologie nur bestimmte Gedankenströme lesen könne – ein Missbrauch von Informationen solle nicht möglich sein. spiegel.de

Hacker verschaffen sich Zugriff zu Influencer-Accounts: Es ist Hackern gelungen Zugriff zu Benutzerkonten von Youtube-Influencern zu erhalten. Die Hacker haben sich mithilfe von Phishing-Mails Zugangsdaten verschafft, die eine Google-Login-Seite imitierten. Dort haben die Betroffenen ihre Daten eingegeben. Dabei sollen auch Konten betroffen gewesen sein, die eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zur Sicherheit nutzten. businessinsider.de

Datenleck mit bayerischen Gesundheitsdaten war kein Hacking-Angriff: In Bayern waren tausende Gesundheitsdaten online abrufbar. Es handelte sich dabei jedoch nicht um einen Hacking-Angriff, sondern um ein Versehen in einer Praxis eines niedergelassenen Arztes. Die Bayerische Krankenhausgesellschaft weist darauf hin, dass es notwendig sei, genügend finanzielle Ressourcen zum Schutz der IT-Daten in Kliniken und Praxen bräuchte. br.de


Blockchain
: Bundesregierung beschließt Blockchain-Strategie tagesspiegel.de
DSGVO: Berliner Datenschutzbehörde verhängt bisher höchstes DSGVO-Bußgeld gegen Lieferdienst netzpolitik.org

ZAHL DER WOCHE

Für 64 Prozent der Unternehmer ist Cybersecurity zur obersten Priorität geworden laut Studie der Chief Information Security Officers. boerse.de 

HINTERGRUND

Facebooks Kryptowährung Libra wird mit fünf Währungen abgesichert: Facebook möchte eine Kryptowährung haben, die stabiler ist, als andere Modelle. Deshalb soll sie an fünf reale Währungen in einem festen Schlüssel gekoppelt sein: 50 Prozent fallen auf den US-Dollar, 18 Prozent an den Euro Auch der Japanische Yen, das Britische Pfund und der Singapur-Dollar sind im Währungsmix enthalten. Berücksichtigt wird dabei sowohl Bargeld, als auch Staatsanleihen. Auf den chinesischen Yuan wurde verzichtet. t3n.de

Stuttgarter Börse öffnet Token-Marktplatz

Auf der Webseite der BSDEX findet sich eine Warnung, dass Kryptowährungen Schwankungen ausgesetzt seine und der vollkommene Wertverlust ebenso möglich sei. Dennoch hat sich die Börse Stuttgart dazu entschieden einen Token-Marktplatz zu eröffnen, um in der Blockchain-Ökonomie zu den Vorreitern zu gehören. Zu Beginn können ausschließlich Bitcoin gekauft werden, später sollen weitere Währungen hinzukommen. Neben der Stuttgarter Börse, wird die BSDEX unter anderem auch vom Axel Springer Verlag betrieben. manager-magazin.de

ZITAT

„Facebook ändert sich gerade radikal.“

Tino Krause, neuer DACH-Chef von Facebook im Interview mit handelsblatt.de

SICHER?

Google ändert Regeln für Audio-Mitschnitte Google Weniger ungewollte Aktivierungen von Sprachassistenten und ein besserer Datenschutz für Verbraucher – auf diese Weise möchte Google auf die Kritik der Datenmissbrauchs reagieren. Erst im Juli war bekannt geworden, dass Audio-Mitschnitten zugehört wurde. Der Konzern antwortete mit einem verzögerten Blog-Beitrag, der punktuell die Geschehnisse zu erklären versuchte. Nun sollen neue Regeln für mehr Sicherheit sorgen. golem.de

Share.

About Author

Leave A Reply